Schönheitsideal

Strandkleid

Wenn mich ein Thema seit Monaten beschäftigt dann ist es das Schönheitsideal der Gesellschaft. Manchmal kommen Beiträge im TV, ein Film zu dem Thema kommt auf den Markt und insbesondere im Einzelhandel wird man oft damit konfrontiert. Obwohl ich mit meiner Figur sehr zufrieden bin und ich weiß Gott nichts zu meckern habe, ist das Thema ein ständiger Begleiter – einfach deshalb, weil es uns alle etwas angeht! 

Schönheit

Domburg Strand

Schönheitsideal

An was denkt ihr, wenn es um das Thema Schönheit geht? Unsere Gesellschaft lebt uns ein Ideal vor, was vielen unerreichbar scheint, welches uns herunterzieht und traurig macht. Auch die Industrie zeigt sich oftmals von einer schlechten Seite, die eigentliche 40 ist so klein geschnitten wie eine 36 – von den BH-Größen wollen wir erst gar nicht anfangen. Ich erlebe oft die enttäuschten Blicke, wenn jemand nicht in ein Oberteil hineinpasst, weil er vielleicht eine starke Brust hat – diese Blicke machen mich traurig, weil diese Menschen es mehr als verdient haben, Klamotten/BH’s zu tragen, die sie schön finden. Oftmals schränkt es das Selbstbewusstsein ein und wir geben Unmengen an Geld aus, damit es doch irgendwie besser wird. Makellose Haut, eine schlanke Figur, top gestylte Haare und bloß keine Cellulite – die Realität sieht anders aus und ich habe gemerkt, wie schön diese Realität ist. Es geht im Leben doch nicht darum, ob wir die Maße 90 60 90 haben – das sind wir Menschen nicht und das, was uns vorgelebt wird, ist nicht real. Wir lassen uns davon zu sehr beeinflussen, anstatt einfach mal dankbar für einen gesunden Körper zu sein, welcher uns ermöglicht die Welt zu bereisen, Träume zu erfüllen und an seinen Zielen zu arbeiten.

Strand Domburg

Schönheitsideal

Die Erkenntnis der Schönheit

Es sind Dinge, die wir nicht beeinflussen können – uns aber dafür umso mehr. Auch ich habe mich viele Jahre lang viel zu viel von diesem Ideal beeinflussen lassen und konnte nicht verstehen, warum ich Cellulite hatte/habe, Pickel auf dem Rücken und co. Ich habe eine Creme nach der anderen getestet, mir Ratgeber durchgelesen um am Ende festzustellen, dass es nichts gebracht hat. Es war dieser Moment, an dem ich beschloss, meine Energie für etwas anderes zu nutzen – in mein schönstes Hobby – das Bloggen. Ich habe mich inspirieren und motivieren lassen durch die verschiedensten Dinge und ich bin auf dieses unperfekten Makel stolz – eben weil ich nicht so aussehe, wie es das Ideal gerne hätte. Ich habe immer noch Pickel auf dem Rücken, Cellulite und Dehnungsstreifen auf den Oberschenkel – aber ich habe sie so angenommen wie sie sind und auch über mein erstes graues Haar, welches ich mit 19 schon habe, lache ich gerne. Es hindert mich nichts daran Tops mit Rückenausschnitt zu tragen, Hot Pants auszuführen oder eben einen Haaransatz zu haben und genau das sollte es euch auch nicht! Selbst wenn die Menschen gucken, steht darüber – es ist euer Leben und dieses ist definitiv zu kurz um sich über solche Makel den Kopf zu zerbrechen. Seid dankbar, dass ihr gesund seid, dass ihr Freunde/Familie habt, die hinter euch stehen und das ihr ihr seid.

Schönheitsideal

Schönheitsideal

Hört auf damit, eure Schönheit mit der Gesellschaft zu messen – das ist die Gesellschaft nicht wert! Tragt die Klamotten, auf die ihr Lust habt und nicht die, welche noch so kleine Problemzonen kaschieren. Wenn ihr Lust habt etwas anderes zu tragen, dann macht das! Lasst euch nicht von anderen negativ beeinflussen, nur weil sie seltsam schauen – es ist euer Leben, eure Erinnerungen, die ihr schafft und euer wunderschöner Körper, der es mehr als verdient hat, ihn mal in den Arm zu nehmen. Ersetzt eure Zweifel durch Dankbarkeit und Motivation, denn das Leben ist auch mit Dehnungsstreifen unfassbar schön – es kommt nur darauf an, wie du dieses Leben gestaltest.

 

„Was denkt ihr über dieses Thema?“

Facebook I Instagram I Bloglovin

 

 

 

 

Du magst vielleicht auch

55 Kommentare

    1. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, dass man einen Weg findet, sich selbst zu mögen und irgendwann schafft man es! Man kann alles schaffen, wenn man möchte! 🙂

  1. Toller Beitrag! Es ist wirklich schlimm, wie manchmal diese Idealbilder vor allem junge Mädchen verunsichern, sich in ihrem Körper gut zu fühlen…

  2. Toller Beitrag! Es ist tatsächlich ein heikles Thema und jeder definiert sein eigenes Schönheitsideal irgendwie anders. Gerade junge Mädchen haben es oft schwer, da ihr ideal selten von ihnen selbst sondern eher von außen definiert wird. Es gehört einiges dazu sich selbst zu mögen wie man ist…

    1. Ja das stimmt … heikel ist es auf alle Fälle, allerdings ist es so wichtig, dieses Thema auch anzusprechen ! Ich habe dadurch eine wahnsinnige Last abgelegt, als ich anfing meinen Körpern meine Makel zu mögen und ich kann nur sagen, dass es sich lohnt daran zu arbeiten! 🙂

  3. Ein toller Post. Wir sollten uns alle viel mehr selbst lieben. Mir gefällt das, was uns als angebliches Schönheitsideal vorgegeben wird, überhaupt nicht. Das führt meiner Meinung nach dazu, dass die meisten Menschen einem Ideal nachstreben, dass sie nicht erreichen können. Dabei vergessen sie, dass sie eigentlich wunderbar und liebenswert sind. Jeder von uns ist hübsch und jeder hat es verdient so gesehen zu werden.
    Liebe Grüße
    Regina

  4. Wie gut, dass Du dieses Thema aufgreifst. Ich selbst habe vor einiger Zeit darüber gebloggt (http://derdiedasundmehr.blogspot.com/2017/06/schonheitsideale-diktatur-oder-anregung.html). Ich will mit dem Link keine Konkurrenz zu Deinem Blog machen, sonder viel mehr darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, darüber zu schreiben/reden/bloggen. Die Medien und die Kosmetikindustrie haben vie zu viel Einfluss auf uns. Männer bemängeln unsere angeblichen „Problemzonen“ so gut wie nie. Wir sind es selbst. Ich bin 52 Jahre alt und habe selbst in, als ich zwischen 20 und 30 war, diverse Cremes ausprobiert. Keine hat gewirkt. Ich habe Cellulites und mittlerweile Schlabberhaut. Aber ich fühle mich mit mir selbst wohl. In meinem Alter kommt noch die oft gestellte Frage dazu, ob ich noch Shorts tragen kann und ich denke – ja!!! Es geht viel weniger um die Frage, was wir tragen, sondern wie wir es tragen. Wir brauchen ganz dringend das Gefühl, dass wir mit inseren makelbehafteten Körpern schön sind. Die Männer gehen mit ihren Körpern ganz anders um. Davon sollten wir uns etwas abgucken und selbstbewusst auftreten. Wir sind schön, so wie wir sind und uns weder durch die Industrie, Medien oder andere Frauen einreden lassen, dass wir „Problemzonen“ haben.
    Ich bin für jeden Beitrag zu diesem Thema dankbar. Darum ein ganz großes Danke an Dich, dass Du ihn auch aufgegriffen hast.

    Liebe Grüße,
    Julia

    1. Liebe Julia!

      Vielen Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast meinen Beitrag zu lesen und zu kommentieren!
      Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen und finde es auch super, dass du mit 52 Jahren so toll damit umgehst und kurze Hosen trägst. Du hast recht diese Makel machen uns so unfassbar schön und es ist so traurig, dass dieser Gedanke noch nicht in der Gesellschaft angekommen ist. Es wird ein sehr sehr weiter Weg, bis wir es geschafft haben, diese Makel als Schönheit zu bezeichnen, aber es wird die Mühe wert sein! 🙂

  5. Liebe Sarah,

    ein toller Beitrag! Leider ist das in der heutigen Zeit gar nicht so einfach – man wird ja gerade von Frauen angestarrt, wenn man einen Makel nicht versteckt. Wenn ich von Lesern als „fett“ oder „alt“ beschimpft wurde, waren das immer Frauen. Das finde ich traurig.

    Du bist definitiv perfekt und wunderschön <3!
    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

    1. Es ist unfassbar, wie man sich über andere so auslassen kann…
      Solche Menschen würde ich erst gar nicht als Leser bezeichnen… diese Bezeichnung haben sie auf so einem schönen Blog, wie von dir, gar nicht verdient!
      Vielen Dank für das Kompliment, dass kann ich nur zurückgeben! 🙂

  6. liebe Sarah,
    das ist wirlich ein wundervoller Beitrag, den man sich als junge Frau sehr zu Herzen nehmen sollte. v.a. bin ich sehr überrascht, dass du in deinen jungen Jahren schon so reflektiert bist … das hätte ich mir auch gewünscht. bei mir war es eher mit dem älter werden, dass ich gelassener wurde, aber auch mehr Verantwortung für mich selbst übernommen habe.
    glücklicherweise kann ich heute behaupten, sehr zufrieden mit mir zu sein 🙂

    wünsche dir einen wundervollen Start in die neue Woche Liebes,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Das freut mich zu hören liebe Tina!
      Ich bin froh, dass ich mich mit dem Thema so früh auseinander gesetzt habe… so lernt man das Leben viel schneller zu lieben! 🙂

  7. Dankefür den tollen Post und deine ehrlichen Worte.
    Ich muss zugeben, dass ich es nicht nur schlimm finde, dass durch diese Schönheitsideale junge Mädchen verunsichert werden und ihren Körper nicht akzeptieren….ich ertappe mich, eine 25 jährige Frau, oft dabei, mich davon beeinflussen zu lassen. :/

    alles Liebe deine Amely Rose

  8. Meine Liebe, ein ganz toller Artikel und ein sehr wichtiges Thema! Seit ich denken kann, habe ich mitbekommen, wie die Gesellschaft von den Medien „geformt“ wird. egal ob tv oder zeitschriften uns wird immer vorgezeigt, wie nicht jeder am besten sein sollte. und das ganze photoshopen zeigt nur mehr perfekte körper und es ist wirklich nicht leicht, nicht unter komplexen zu leiden. auch wenn wir es alle im hinterkopf haben, dass die ideale so definitiv nicht aussehen können, lassen wir uns oftmals davon verleiten. ich ertappe mich selber oft dabei, wie ich einiges beneide. wie gerne wäre ich dies und jenes. im endeffekt muss jeder stolz auf sich selbst sein und selbstbewusst durch die welt gehen.
    glg karo

    https://kardiaserena.at

    1. Das stimmt und wenn man sich bei solchen Gedanken ertappt, dann ist es wichtig diese zu verändern! Man sollte seine Zeit nicht auf negative Dinge verwenden, sondern reflektieren, was dieser makelvolle Körper schon alles im Leben erreicht und gesehen hat! 🙂

  9. Letztens war ich wieder in einem bekannten Klamottenshop und habe ein wirklich schönes Top gesehen. Das wollte ich unbedingt haben. Normalerweise trage ich 40 und selbst in Größe 46 habe ich es nicht über meine Brüste bekommen.
    Ich hätte fast gelacht, wenn es nicht so traurig wäre. Inzwischen bin ich weit genug um mich nicht mehr über Kleidergrößen zu definieren, aber was macht das mit Mädels, die nicht so gefestigt sind? Da läuft etwas schief.

    Aber ich bin voll bei dir, wir sollten uns nie über sowas definieren, Selbstliebe ist einfach wichtig und wenn man es lernt, ist man viel zufriedener im leben

    Liebe grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net/

    1. Oh je … ja es ist wirklich traurig wie die Größen mittlerweile Geschnitten sind … das kommt immer öfter vor und verunsichert meiner Meinung nach viele!
      LG Sarah <3

  10. Wie gut, dass du dir Zeit für diesen Blogpost genommen hast und dafür bin ich dir dankbar! Dieses Thema beschäftigt mich seit der Pubertät und seitdem her habe ich alles an mir gehasst, sowohl körperlich, als auch persönlich. Und jetzt bin ich da und bin immer noch dabei, mich zu akzeptieren, wie ich bin. Jeder hat seine Macken, na und?

  11. Ein guter Beitrag. Zum Glück bin ich aus dem Alter raus, wo man sich immer einem Ideal messen will. Nicht nur Mädchen, auch Jungen stehen unter grossem Druck etwas zu sein, das einfach nicht gesund ist.

  12. Super wichtiges Thema. Ich habe selbst auch lange gekämpft und da ich unter anderem auch im Fitness und Ernährungsbereich Blogge beschäftige ich mich sehr mit dem Thema selbstliebe. Der Grad zwischen sich annehmen und sich einfach nur gehen lassen ist da sehr schmal.

  13. Wichtiges Thema, besonders auch in der Blogerszene! Wir sind alle so verschieden und das ist auch gut so! Mir fällt es aber auch nicht einfach alles an mir zu akzeptieren. Ich bin zwar im großen und ganzen zufrieden aber so Kleinigkeiten hat man halt immer noch so seine Problemchen. Aber ich arbeite dran! Ist halt keine Sache die über Nacht passiert!

  14. Gerade für Teenies, die noch dabei sind, sich selbst zu finden, ist es schwer, sich nicht an den allgemeinen „Schönheitsidealen“ zu orientieren. Ich fürchte, das lernt man erst, je älter man wird und merkt, wie unwichtig diese vermeintlichen Ideale sind.
    LG Melli

  15. Ein sehr wichtiges Thema. Schön, dass du deine Reichweite nutzt und drüber berichtest. Gerade jetzt bei der rosaroten Wolke auf Insta & Co. führt es schnell zu Unzufriedenheit mit der eigenen Schönheit. Ein Thema, dass einem immer und überall begleitet…

    Liebe Grüße
    Jil

  16. Sehr schön geschrieben. Jeder Mensch ist anders und wenn wir ehrlich sind, ist Schönheit für jeden anders definierbar. Das Schwierige ist dabei, sich so zu akzeptieren, wie man ist und sich so zu mögen. Was man bei sich selber vielleicht nicht mag, findet ein anderer besonders schön.
    Ganz liebe Grüße Marie

  17. Wahre Worte, liebe Sarah. Ein sehr wichtiges Thema, gerade wir Blogger oder Influencer sollten es ernst nehmen.
    Ich finde es traurig, wenn so mancher Influencer auf Instagram mit seinem 50 kg Figürchen nur Salat und Fitnesszeugs, Lightvarianten und Co in die Kamera hält und sportliche Reden schwingt , – das erweckt einfach einen falschen Eindruck.
    Man sollte sich da nicht zu stark beeinflussen lassen, auch wenn es unglaublich schwer ist.
    Ich war bzw. bin schon immer recht schlank und habe früher Gott weiß was getan, um zuzunehmen (Von Proteinshakes über Amarum, biss hochkalorische Trinknahrung). Nur gebracht hat es nix, das Geld und die Nerven hätte ich mir sparen können. Mittlerweile stört es keinen mehr, weil es wohl normal geworden ist. Aber früher durfte ich mir den ein oder anderen Spruch anhören.

  18. Hallo Sarah,
    ein super wichtiges Thema! Was nicht unterschätzt werden sollte, überall wird ja einem sozusagen die „Perfektion“ auf den Teller präsentiert ob in Zeitschriften, TV, Plakaten oder anderen Medien, da muss man echt aufpassen. Ich kann nur dazu sagen, niemand ist perfekt. Liebe Grüße Alina

  19. Hallo Sarah,
    du sprichst mir wirklich aus der Seele – danke für diesen tollen Text. Ich glaube, dass wir Blogger eine Aufgabe haben. Wir haben die nötigen Mittel eine ganze Gesellschaft zu beeinflussen und zu prägen. Wir müssen sie nur richtig prägen- und zwar mit den „realen“ Maßen. Wie viele Blogger retuschieren sich die Pickel weg? oder machen sich dünner auf Bildern? Nein! Wir sind so wie wir sind und wir sind gut so.
    Ich muss gestehen, dass ich Germanys Next Topmodel echt gerne schaue, aber meiner Meinung sendet das für viele junge Mädchen das falsche Signal.
    Aber was wirklich gut ist, ist dass jetzt immer mehr online Shops verschiedene Kollektionen herausbringen. Für jede Figur ist etwas da. Ob skinny, Curvy, petite oder tall. Da ist Asos echt ein super Vorbild!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend
    Liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

  20. Für jeden heißt Schönheit mittlerweile etwas anderes. Es fängt teilweise schon bei der Haarfarbe an. Man muss mit sich selber im Einklang sein und sich aufhören mit anderen zu vergleichen. Jeder Mensch ist schön, auf seine eigene Art und Weise.

  21. Ich behaupte von mir selbst nicht allzu sehr durch Schönheitsideale beeinflusst zu sein, was aber auch gut und gerne totaler Quatsch sein kann 😀 Ich weiß nicht, ich habe eigentlich das Gefühl recht sicher mit mir und in meinem Körper zu sein. Mich macht es dann immer nur traurig, wenn andere das nicht sind. Wenn jemand wegen seinem Aussehen gehänselt oder ausgelacht wird. Ich meine jeder sieht doch aus, wie er aussieht und jeder kann schön sein, so wie er ist. Wenn er das ausstrahlt, dann ist der Mensch schön.
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

  22. Wunderschön gesagt Sarah! Ich habe auch Tage, an denen mich alles an mir stört: Die langweilige Haarfarbe, die nervigen Locken die nie wollen wie ich, meine breiten Oberschenkel, meinen zu großen Busen, meine Schlupflider, meinen etwas hervorstehenden Adamsapfel.. Da bin ich dann richtig down. An anderen Tagen stelle ich mich vor den Spiegel und bin total baff wie hübsch ich mich fühle! Dann denke ich mir, so schlimm ist das alles nicht. Man ist selbst eigentlich immer sein größter Kritiker, andere Leute sehen einen immer ganz anders. Ich bin auch ganz stolz darauf, dass ich mich mittlerweile fast alles anziehen traue, seien es Hotpants oder freizügigere Tops 🙂 Weil es egal ist!! Oft laufe ich mittlerweile auch ungeschminkt in der Gegend herum, und wenn mich jemand fragt warum ich mich das traue, sage ich gerne: „Ich muss mich ja nicht sehen, nur ihr müsst mit meinem Aussehen auskommen!“ Sorgt immer für einige Lacher :))
    Kann ich noch kurz vom Thema abweichen und aus dir rausquetschen, wo ich bitteschön dieses Kleid herbekomme?? Es ist wunderschön, und ich bin sowieso ein Schwarz-Fan 🙂 Bei Tally Wejil hab ich so ein ähnliches gesehen, aber der Schnitt hat mir nicht 100%ig gestanden. Für deines hier hab ich aber schon eine passende Kombi im Kopf: Ankle Boots und Statement-Ohrringe, vielleicht solche http://www.ella-juwelen.de/marken/swarovski-schmuck.html hier? Ich mag Swarovski 😀
    Alles Liebe
    Carina

    1. Liebe Carina,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Wirklich eine sehr gute Einstellung… damit bist du ein Vorbild für so viele Frauen/Mädels da draußen!
      Das Kleid ist von H&M, aber leider schon älter! Vielleicht findest du es ja auf Kleiderkreisel oder so! 🙂
      Liebe Grüße <3

  23. Super schöner und sehr bewegender Post. Was die gängigen Schönheitsideale betrifft habe ich primär eine Meinung: Ich finde sie falsch (Normalerweise finde ich es schrecklich etwas als falsch zu bezeichnen, finde es in diesem Fall aber passend). Uns wird (inzwischen hauptsächlich durch Social-Media) vorgegaukelt, dass wir dünn oder sportlich sein sollen, bloß keine Dellen, Pickel oder Makel haben dürfen, unsere Beine sind doch bitte auch lang und dünn.
    Diese Ideale passen aber nicht zur Gesellschaft. Keiner von uns ist perfekt, wir haben alle unsere Makel und das finde ich schön!
    So meine Worte dazu:)
    Toller Post, die Bilder sind sehr hübsch<3

    LG
    Antonia

    https://www.on-twos-own.com

    1. Da hast du absolut Recht!
      Nur leider lassen sich viel zu viele Mädchen von diesem Social Media negativ beeinflussen … Dellen und Pickel sind die Realität und sollten zum neuen Ideal gemacht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*